LFPN, Toussus le Noble (F)

0

Toussus ist der beste Flugplatz wenn man IFR nach Paris fliegen möchte. VFR bietet sich auch der am östlichen Stadtrand gelegene kleiner Platz Lognes (LFPL) an, vor allem da Toussus VFR nur umständlich zu erreichen ist. IFR aber ist LFPN das Maß aller Dinge – vor allem aus einem Grund: In der Regel führen die STARs (und zwar für beide Landerichtungen) direkt über die Stadt.

Was man vorher checken muss:

  • Jeden Monat werden per NOTAM die Betriebszeiten des Towers festgelegt. Hier das entsprechende Notam aus dem Juni 2017: Der Tower hat zwar täglich von 0500 bis 1930 UTC geöffnet, aber nicht an den vier Tagen 07.06, 28.06 (Mittwoch) und 19.06, 26.06 (Montag). An diesen Tagen dürfen nur in LFPN stationierte Maschinen fliegen, es gibt dann keinen Englischen Funk.
    AD CONTROL HOURS OF OPS : 0500-1930 
    EXC 07 28 19 26 : NIL. 01 JUN 05:00 2017 UNTIL 30 JUN 19:30 2017. CREATED: 03
    MAY 10:19 2017
  • Kommt man nicht gleichzeitig aus einem EU- und einem Schengen-Staat, muss man noch folgendes Notam beachten. Es sagt aus, dass nur Flüge aus Ländern, die gleichzeitig in der EU und im Schengen-Raum liegen, zu allen Zeiten an denen der Tower geöffnet ist, landen dürfen. Kommt man Deutschland ist es einfach: Immer wenn der Tower in Betrieb ist, kann man kommen. Das andere Extrem sind Flüge aus Ländern außerhalb des Schengen-Raums: Diese sind grundsätzlich nach LFPN nicht ohne Zwischenlandung möglich.
    CUSTOMS:
    -INNER SCHENGEN AND EU FLIGHTS : AUTHORIZED UPON CAPITAL AND FREIGHT 
    ALLOWANCE - SEE WWW.DOUANE.GOUV.FR 
    -INNER SCHENGEN AND OUTSIDE EU FLIGHTS (SWITZERLAND, LIECHTENSTEIN,
    ICELAND, NORWAY) : 
    TUE-FRI : O/R THE DAY BEFORE, BEFORE 1100
    SAT-MON : THE LAST WORKING DAY BEFORE 1100
    FAX : +33 1 74 25 96 27 
    E-MAIL: SR-DUGNY(A)DOUANE.FINANCES.GOUV.FR 
    -OUTSIDE SCHENGEN (UK, IRELAND, ROMANIA, BULGARIA, CYPRUS, 
    CROATIA) AND OUTSIDE EU FLIGHTS : PROHIBITED. 05 JAN 11:13 2016 UNTIL PERM.
    CREATED: 05 JAN 11:13 2016
  • Unbedingt auch die anderen Notams lesen! Zum Beispiel gelten für die Zeit der Paris Air Show in Le Bourget andere Regeln. Aber auch STARs und SIDs können sich ändern. Bei meinem Flug war die 07L/25R von LFPN am Tag des Abflugs geschlossen, was zB bedeutete, dass die SID kurz nach dem Abheben einen Knick hat, da es für die Parallelbahn keine eigene SID gibt.

Grundsätzliches zum Anflug

Obwohl die STARs und “Initial Approaches” (so heißen “Transitions” in Frankreich) auf den ersten Blick komplex aussehen, sind sie leicht zu fliegen, vor allem wenn man Avionik wie ein GNS430 mit einem FMS (Flight Management System) an Bord hat. Schon lange vor dem Erreichen von Paris wird einem die voraussichtliche STAR avisiert, in unserem Fall die “RENSA6W”. Diese STAR endet am Waypoint VEBEK und mündete in unserem Fall in den “RNAV Initial Approach “VEBEK 4W” (bei Garmin heißt das “Transition”!). Auf der STAR fliegend bleibt man in der Regel noch auf seiner Reiseflughöhe (wir waren in FL80) und auf der Frequenz von “Paris Control”.

Mit dem Erreichen der Transition bei “VEBEK” schaltet man um auf “Orly Approach”, die einen während der Transition begleiten und uns bei “CTL” die Sinkflugfreigabe auf die vorgeschriebenen 3000 ft/QNH gaben. Bei Erreichen des Waypoints “VALPO” würde man laut Karte auf einem Track von 225 Grad weiter fliegen, in der Regel aber bekommt man ein “Direct” zum Approach, bei uns war es ein Direct zu “PN506”, dem IF für den RNAV Approach auf die 25. Analog würde man einen Vector zum Intercepten des ILS bekommen. Noch ein Frequenzwechsel zum Tower, und das wars auch schon. Witzigerweise sprach uns der Tower auf Französisch an, aber als ich Englisch antwortete wurde schnell die Englisch sprechende Kollegin geholt.

Abflug geht über SID auch meistens über die Stadt. Bei uns war es die “DIKOL6U”, wieder mit sehr guten Foto-Perspektiven für die Stadt. In 1000 ft AGL schaltet man wieder um auf Orly Approach, die den Abflug koordinieren.

RENSA6W STAR bis zum IAF VEBEK. Diesen Teil fliegt man unter der Aufsicht von “Paris Control”.

VEBEK4W-Transition bis VALPO. Hier ist man bereits auf der Freuquenz von “Orly Approach”. Ab VALPO fliegt man entweder einen Track von 225° weiter bis man eine weitere Anweisung bekommt – in der Regel bekommt man aber bei VALPO ein Direct nach “PN506” (RNAV-Approach) oder einen Vektor zum ILS

“PN506” ist das IF. Ist man auf dem Final Track “established” schaltet man um zu Toussus Tower

Parken und Tanken

  • Am besten die kostenfreien Plätze vor dem Tower nutzen, zB #24. Andere Plätze wie zb #10, #11, sind eventuell kostenpflichtig
  • Tankwagen kann man über die Ground-Frequenz rufen. Preis mit Total Card im Juni 2017: € 1,87. Kreditkarten werden auch akzeptiert.
  • Es ist (offenbar) nicht üblich, beim Wiederabflug zu bezahlen – man geht durch das Terminal zum Flugzeug und fliegt ab.

Sonstiges

  • In das Mini-GA-Terminal kommt man über einen Automaten, der ein Ticket für den Wiedereintritt ausspuckt. Gelegentlich ist er defekt, dann ist die Tür offen
  • Unter dem Tower gibt es ein sehr gutes Restaurant (“Le Bouchon”, lebouchon.toussus@gmail.com) und einen Pilot Shop
  • In die Stadt: Am besten mit Taxi nach Versailles zur RER-Station, das ist die S-Bahn (ca. € 20) oder zur Metro-Station Mairie d’Issy (€ 35-45, je nach Strecke). Zum Beispiel Taxi Eric Lamy, Tel.: 0607628524
  • Einen großen Hangar in dem man sich einen Platz mieten kann, gibt es auch: http://www.farman-aero.com/Farman-Aero-Park-en.php
  • Beim Abflug unbedingt über die Ground-Frequenz “Request Start-up” anfordern.
  • An- und Abflugstrecken gelten alle für die Runway 25R/07R. Sollte diese gesperrt sein, wie im Juni 2017 an ein paar Tagen, so benutzt man die Parallelbahn 25L/07R – für die dieselben STARs und SIDs gelten.

 

Leave a comment on Facebook

Share.

About Author

1995-2002 Redakteur und Chefreporter bei fliegermagazin, 2004-2008 Chefredakteur des Airbus-Magazins "Planet Aerospace". Seit 2002 Buchautor und freiberuflicher Luftfahrtjournalist. Privatpilot mit IR Rating.

Comments are closed.