Captain “George”: S-TEC30-Autopilot mit GPSS

0

S-TEC30_9

20. Juni 2008: George on board. Seit zwei Tagen fliegt meine Piper Warrior mit einem neuen Besatzungsmitglied. “George”, wie der Autopilot traditionell bei vielen älteren Piloten im angelsächsischen Sprachraum heißt, ist ein zweiachsiger S-TEC 30-Autopilot mit folgenden Funktionen:

!–more–

Vier “Roll Modes” (Steuerung um die Längsachse): STABILIZER (hält nur die Flächen gerade), HEADING (Steuerkurs wird mit Heading Bug am Kurskreisel eingestellt), LOW TRACK (Autopilot folgt VOR-Radial) und HI TRACK (Autopilot arbeitet mit höherer Empfindlichkeit, für Localizer-Anflüge).

Zusätzlich habe ich einen “GPSS Converter” des Typs S-TEC ST-901 einbauen lassen – das Highlight der Anlage. Mit Hilfe dieses kleinen Computers (GPSS steht für “GPS Steering”) ist der A/P in der Lage, die digitalen Signale meines Garmin GNS430 zu verarbeiten und direkt Routen oder ganze GPS-Approaches abzufliegen. GPSS läßt sich mit Hilfe eines kleinen Umschalters aus dem HEADING Mode heraus aktivieren.

Das Autopilotensystem besteht aus folgenden Komponenten

roll-servo_2.JPG

Roll Servo. Der Elektro…

S-TEC30_9

20. Juni 2008: George on board. Seit zwei Tagen fliegt meine Piper Warrior mit einem neuen Besatzungsmitglied. “George”, wie der Autopilot traditionell bei vielen älteren Piloten im angelsächsischen Sprachraum heißt, ist ein zweiachsiger S-TEC 30-Autopilot mit folgenden Funktionen:

Vier “Roll Modes” (Steuerung um die Längsachse): STABILIZER (hält nur die Flächen gerade), HEADING (Steuerkurs wird mit Heading Bug am Kurskreisel eingestellt), LOW TRACK (Autopilot folgt VOR-Radial) und HI TRACK (Autopilot arbeitet mit höherer Empfindlichkeit, für Localizer-Anflüge).

Zusätzlich habe ich einen “GPSS Converter” des Typs S-TEC ST-901 einbauen lassen – das Highlight der Anlage. Mit Hilfe dieses kleinen Computers (GPSS steht für “GPS Steering”) ist der A/P in der Lage, die digitalen Signale meines Garmin GNS430 zu verarbeiten und direkt Routen oder ganze GPS-Approaches abzufliegen. GPSS läßt sich mit Hilfe eines kleinen Umschalters aus dem HEADING Mode heraus aktivieren.

Das Autopilotensystem besteht aus folgenden Komponenten

roll-servo_2.JPG

Roll Servo. Der Elektromotor, der die Querruder bewegt. Ein auf der Spindel des Servos aufgewickeltes Stahlseil wird an zwei Stellen am Querruderseil eingehängt.  Das Servo hat eine Rutschkupplung, so dass sich der A/P jederzeit übersteuern läßt. Gut zu sehen: Der speziell für diesen Flugzeugtyp gelieferte Einbausatz (goldfarbenes Alublech)

pitch-servo.JPG

Pitch Servo. Funktioniert mechanisch ebenso wie das Roll Servo: Ein Zusatzseil wird an die beide…

Thanks for reading this short excerpt from the paid post! Fancy buying it to read all of it?

Read Now, Pay Later

  • Buy Now

    Just agree to pay later.
    No upfront registration and payment.

  • Read Immediately

    Access your purchase immediately.
    You are only buying this article, not a subscription.

  • Pay Later

    Buy with LaterPay until you reach a total of 5 EUR.
    Only then do you have to register and pay.

powered by

24-Hour Pass

24 hours access to all content on this website

Back

Validity 1 Day
Access to All content on this website
Renewal No automatic renewal
Price 0.99 EUR

1 Month Subscription

1 month access to all content on this website (cancellable anytime)

Back

Validity 1 Month
Access to All content on this website
Renewal After 1 Month
Price 1.49 EUR
Cancellation Cancellable anytime

Leave a comment on Facebook

Share.

About Author

1995-2002 Redakteur und Chefreporter bei fliegermagazin, 2004-2008 Chefredakteur des Airbus-Magazins "Planet Aerospace". Seit 2002 Buchautor und freiberuflicher Luftfahrtjournalist. Privatpilot mit IR Rating.

Comments are closed.