Avidyne-Cirrus: Für Start-Up und Programmierung nur ein GPS einschalten

0

Auf den meisten kontrollierten Flughäfen muss man für das Anlassen des Triebwerks eine Anlassfreigabe einholen (“Request Start-up”).  Natürlich belasten Piloten dazu nicht gerne die Batterie des Flugzeugs und benutzen alternativ zum Beispiel Handfunkgeräte, die aber auf größeren Flughäfen, und vor allem wenn Hindernisse im Weg sind, schnell an ihre Grenzen geraten.

Für die mit dem Avidyne-Glascockpit und zwei Generatoren und Batterien ausgestatteten Cirrus-Flugzeuge gibt es aber einen Trick, mit dem man vermeidet, zu viel Strom zu verbrauchen. Schaltet man nur BAT 2 ein, und lässt BAT1 aus, so wird lediglich ein kleiner Teil der Avionik aktiviert, dementsprechend gering ist der Stromverbrauch. Mit BAT werden lediglich das PFD und das NAVCOM # 1 aktiviert, fast alles andere bleibt aus.

Über das NAVCOM # 1 kann man die Clearance einholen und den Flug programmieren – allerdings sollte man nicht vergessen, diesen auch abzuspeichern (“Copy Flightplan to …”, amm besten immer an die Position 1, dann muss man später nicht suchen). Sonst wird er natürlich mit dem anschließenden Ausschalten der Avionik wieder gelöscht. Startet man später die gesamt Avionik und will den Flugplan auf beiden Navigatoren haben, so macht man einfach über “Menu” ein manuelles “Crossfill”.

Leave a comment on Facebook

Share.

About Author

1995-2002 Redakteur und Chefreporter bei fliegermagazin, 2004-2008 Chefredakteur des Airbus-Magazins "Planet Aerospace". Seit 2002 Buchautor und freiberuflicher Luftfahrtjournalist. Privatpilot mit IR Rating.

Comments are closed.